Samstag, 18. Februar 2017

Askese mit SITZ im Leben

Manche "Bußübung" kommt von ganz allein. Da muss man nicht einmal besonders fromm sein...
Bekanntermaßen gibt es sowas wie Akzeleration des Wachstums. Doch das Mobiliar klösterlicher Einrichtungen weiß davon nichts. Zumeist ist es ungefähr 400 bis 500 Jahre alt. Je nach Ort kann es aber auch noch ältere Gestühle geben. Das ist die eine Seite, und man kann sich freuen, wenn man bezüglich der Körperlänge etwas unterhalb der durchschnittlichen Norm liegt.
Doch was soll man dazu sagen, wenn es nicht das Alter, sondern nostalgisches Empfinden und der Wunsch nach möglichst hoher Authentizität im Vergleich zu mittelalterlichen Bautypen war, der einen Bauherrn umtrieb und dessen Wunsch - vom Handwerker genauestens ausgeführt - dazu veranlasste, sowas ohne Berücksichtigung heutiger Zweckdienlichkeit mit auch annähernd gleichen Maßen wie im Mittelalter herzustellen? Ist etwas, was gleich aussieht, im Abstand von Jahrhunderten auch gleich praktisch? Was so ein Unterschied von Jahrhunderten doch ausmacht!
Was damals als komfortabel gelten konnte und wohl recht bequem war, hat nun andere Qualität trotz gleichem Zweck und gleichem Platz. 
Sicher gibt es noch mehr solcher Dinge, die im Wandel der Zeit ihre Wirkung ändern trotz gleicher Funktion.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen